Kundenorientierte Organisationen erkennen Ihren Vertrieb als ein omnikanales Ökosystem*. Analoger POS** und digitale Kanäle sind verzahnt

Das Ziel der Schlüsselkompetenz Omnikanal ist es, ein vertriebliches Ökosystem* von Werten und Leistungen zu den Produkten auszubauen. Gleichzeitig wird eine höhere Kompetenz in der Digitalisierung erzielt.

  • Ökosystem* Omnikanal: das womit sind alle Instrumente und Kanäle als Ökosystem, mit denen Kunden und Interessenten in die Interaktion mit dem Anbieter kommen

Kompetenz durch stetig wachsende Kundenorientierung:

  • Sie kommen Ihren Kunden und Interessenten zuvor und bieten Ihnen Interaktionen über sämtliche Vertriebskanäle, personalisiert und individuell.
  • entlang der Customer Journey (Kundenreise) dem Kunden viele Zugänge zu Ihrem Angebot und auch Nutzungsmöglichkeiten zu schaffen,
  • im Angebot und in der Nutzung Ihrer Leistungen und Produkten dem Kunden proaktiv und reaktiv zu begegnen und die beiden Bereiche zu verknüpfen,
  • Möglichkeiten zu geben, damit der Kunde seine Anliegen selbst und sofort erledigen kann (Interaktive Elemente, Self Service, Tutorials, Ratgeber, ...).

Im Modus Kundenorientierung ist die Strategie für ein Ökosystem* Omnikanal die Chance für Ihre Organisation, moderne und agile Managementmethoden einzuführen – und die Organisation ertragsstärker und wettbewerbsfähiger zu machen! 

*=Ökosystem: sozio-technisches System. Struktur zwischen Menschen und Technologie (-nutzung). | **=Point of Sale, zum Beispiel Filiale oder dgl.

Click to zoom-Unsere Leistungen Schlüsselkompetenzen Omnikanal

Das Ökosystem Omnikanal verstehen

Click-to-zoom: Omnikanal-Management-Map

Der Wirkfaktor Ökosystem Omnikanal bringt die Service-Excellence (reaktiv) in die Kundenorientierung (proaktiv)

Eine Omnikanal-Strategie ist in der Kundenorientierung unentbehrlich. Es geht um weit mehr als die Bespielung von Social Media. Es geht um die Bildung kundenorientierter Werte, das Ökosystem Ihres Leistungs- und Produktangebotes!

Wenn Sie den "guten Service", den Sie bislang bieten ab sofort kundenorientiert ausrichten, dann kommen Sie aus dem Modus Reagieren, dem Service, in den Modus Agieren. Dieser Modus macht Kundenorientierung aus – zu agieren!

Wir gehen mit Ihnen zusammen anhand der Omnikanal-Management-Map vor, um die ersten Handlungsfelder zu lokalisieren.

Mit dieser guten Planung und einem crossfunctionalen Denken, erschließen sich vollkommen neue Perspektiven, um den Moduswechsel in die Kundenorientierung umzusetzen.

"Driving value from voices": Stimmen in Werte wandeln

Click to zoom-Stimmen in Werte umsetzen im Projektmanagement Agile Methoden

Driving Value from Voices.

Mit einer Omnikanal-Strategie wird das Kundenverhalten messbar gemacht. Die gewonnen Erkenntnisse aus den Stimmen

  • der Kunden
  • der Mitarbeiter
  • des Marktes
  • ...

können erstmals Themen bilden, die dazu führen, dass mehrere Fachbereiche crossfunktional zusammen arbeiten – an einer stärkeren Kundenorientierung.

Mit diesen neuen Perspektiven wächst auch ein neues Werteverständnis. Es werden neue Ziele gesetzt, jenseits von quantitativen Zielen. Stimmen in Werte wandeln, bedeutet, sich an neuen Qualitätszielen zu orientieren:

  • durch Verschlankung der Prozesse deutlich ergebnisorientierter zu arbeiten und damit Kosten und Zeit zu sparen,
  • mit laufend neu gewonnen Erkenntnissen, beispielsweise aus einem CRM, ein noch konkreteres und proaktives Angebot machen zu können.

So entstehen neue Ertragshebel und Wettbewerbsvorteile!

Agile Methoden im Projektmanagement

Click to zoom-Agile Methoden in der Umsetzung

Im Moduswechsel auf Kundenorientierung einen Change von einer Transformation unterscheiden lernen

  • Veränderung (Change): abgegrenzte, endliche Maßnahme
  • Transformation (von lateinisch transformare „umformen“): offene, unendliche Folge von Maßnahmen, also ein Prozess.

Mit dem Projekt Omnikanal-Strategie ändern sich im Idealfall auch die Projektmanagement Methoden. Wir unterstützen Sie anhand der jeweiligen Aufgabenstellung mit der Implementierung moderner, agiler Methoden.

Es kann gut sein, das der Moduswechsel auf Kundenorientierung mit Change beginnt und eine so starke Motivation auslöst, dass sich die (Vetriebs-)Organisation in einem Transformationsprozess findet.

Jedenfalls ist die Angemessenheit der Methoden bei Projekten in dem Moduswechsel Kundenorientierung so entscheidend, wie die neuen Ziele selbst. Wenn die Menschen an den neuen Methoden scheitern, scheitert der Moduswechsel – nicht wegen dem vermeintlich unerreichbaren Ziel, kundenorientiert zu werden, sondern an dem unangemessenen Einsatz der Methoden im Projekt.

Wir sind zertifizierte Agile Coaches und haben Spezialisten mit tiefem, agilen Methodenwissen in unserem Netzwerk. Wir werden Ihre Mitarbeiter nicht überfordern.

 

Wie Sie Ihr Omnikanal-Mangement in ein Ökosytem ausbauen, erfahren Sie in der Agenda:

Click to zoom-Agenda Omnikanal und Ökosystem

Buchen Sie hier Ihren Termin